Presse
14.02.2017, 12:00 Uhr | Übersicht | Drucken
Es tut sich was rund um Mögglingen!
MdB Norbert Barthle zum aktuellen Stand an der B 29


Auch wenn der Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle (CDU) als Verkehrsstaatssekretär für die Bundesfernstraßen im gesamten Südwesten der Republik zuständig ist, so spielt die Infrastruktur in seinem Wahlkreis für ihn die wichtigste Rolle: „Vor allem anderen bin ich Abgeordneter und den Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis verpflichtet – und als solcher habe ich natürlich auch die Bundesstraßen immer im Auge. Die B 14 und die B 29 begleiten mich seit 1998!“


Regelmäßig erkundigt sich Barthle auch bei den zuständigen Behörden nach dem Fortschritt der einzelnen Bauprojekte, aktuell beschäftigte ihn die B 29-Ortsumgehung in Mögglingen. „Das Bauwerk 10, die Brücke über die Rems, ist bereits im Bau. Jahreszeitbedingt ruht aktuell die Arbeit, aber sobald die Witterung es zulässt, werden die Arbeiten weitergeführt und die Abdichtung auf den Überbau aufgebracht,“ schreibt der Abgeordnete in einer Mitteilung. Beim Bauwerk 7, der Lautertalbrücke, werde trotz des Winters gearbeitet, aktuell wird unter der östlichen Dammaufstandsfläche und des östlichen Widerlagers der Boden ausgetauscht und die Aufstellflächen für die Bohr- und Rammebenen der Gründungsarbeiten hergestellt. „Wenn das Wetter mitspielt, können bereits Ende Februar die Gründungsarbeiten an der Lautertalbrücke beginnen, also die Arbeiten an den Spundwänden und Bohrpfählen. Bis zum Herbst 2018 sollte dieses wichtige Bauwerk fertig sein,“ weiß Barthle zu berichten.

Auch bei den Straßenbauarbeiten gehe es zügig voran, allerdings sei hier zu beachten, dass bereits die – europaweite! – Ausschreibung viel Zeit in Anspruch nehme. „Die Angebote für die im Jahr 2016 EU-weit ausgeschriebenen Arbeiten zum Bauabschnitt 1 im Osten Mögglingens werden bereits kommende Woche geöffnet; ich gehe davon aus, dass ab dem Sommer 2017 die Bagger ans Werk gehen können,“ freut sich Barthle.

Dass es auch noch weitere „Baustellen“ im Zuge der B 29 gebe, die noch keine Baustellen seien, weiß der Abgeordnete. „Wann immer ich Verkehrsminister Hermann oder Regierungspräsident Reimers sehe, spreche ich das Thema Böbingen an. Wir haben dieses Projekt im Bundesverkehrswegeplan 2030 fest verankert, die Planungen laufen – doch es kann sicher noch mehr ‚Dampf‘ dahinter! Der Bund hat so viel Geld wie noch nie für die Infrastruktur zur Verfügung gestellt, jetzt müssen dringend auch die Planungskapazitäten entsprechend angepasst werden. Es kann nicht sein, dass wir jedes Jahr nicht verbaute Haushaltsmittel zurückgeben müssen, die dann nach Bayern fließen, weil dort baufertige Projekte aus der Schublade gezogen werden können,“ mahnt Barthle abschließend.

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
   
Suche
     
Presseschau
0.21 sec. | 66714 Views